Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen mit Baiser – Vollkornversion

Rhabarberkuchen mit Baiser – Vollkornversion

Saisonale Küche ist uns wichtig – es liegt schließlich nahe, das zu verwenden, was im Garten gerade wächst.

Insofern ist der Rhabarberkuchen, den ich heute vorstellen möchte, kein Rezept für’s ganze Jahr, denn das aromatisch-saure Gemüse verwenden wir ausschließlich frisch.

Die Erntezeit des Rhabarbers beginnt in unseren Gefilden etwa Anfang Mai und dauert – wie beim Spargel – traditionell bis zum 24. Juni, dem Johannistag. Dann ist Schluß, denn die Rhabarberstauden brauchen nicht nur den Rest der Vegetationsperiode, um sich von den Plünderungen durch die Menschen zu erholen, sondern die Stengel werden für den Genuß auch zu sauer.

Zutaten für den Rhabarberkuchen (Originalrezept)

Teig

  • 100 g Butter oder Margarine
  • 80 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 gestr. TL Backpulver

Belag

  • 750 g Rhabarber

Baisermasse

  • 3 Eiweiß
  • 100 g Zucker

Zubereitung des Rhabarberkuchens

Den Teig herstellen: Fett schaumig schlagen, Zucker und Eigelb zugeben. Mehl, Backpulver und Salz unterkneten. Den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen.

Inzwischen den Rhabarber waschen, abziehen und in kleine Stücke schneiden.

Eine Springform (26 cm Durchmesser) fetten, den Boden mit dem Teig auslegen und einen kleinen Rand aufwölben. Rhabarberstücke gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Ca. 30 Min. bei 200 Grad Ober-/Unterhitze oder bei 160 Grad Umluft backen. Inzwischen die Eiweiß sehr steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen.

Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und die Baisermasse gleichmäßig darauf verteilen. Bei 175 Grad Ober-/Unterhitze bzw bei 140 Grad Umluft weiterbacken, bis die Baisermasse goldgelb bräunt.

Vollkorn-Variante des Rhabarberkuchens

Dieses Rezept ist sehr gut zum Backen mit Vollkornmehl geeignet. Ich verwende dafür Weizen- oder Dinkelvollkornmehl. Gleichzeitig habe ich den Zucker etwas reduziert. Dadurch ändern sich die Zutaten wie folgt:

Teig

  • 60 g Zucker
  • 200 g Mehl

Da Vollkornmehl stark quillt, habe ich die Mehlmenge um 50 g reduziert. Außerdem sollte der Teig eine ganze Stunde ruhen. Wenn Sie den Eindruck haben, der Teig ist noch zu trocken, fügen Sie noch 1–2 EL Wasser hinzu, oder kneten Sie den Teig mit nassen Händen durch.

Baisermasse

75 g Zucker

Der letzte Versuch (Bild oben) mit dieser Zuckermenge ist uns immer noch ein wenig zu süß. Beim nächsten Mal werde ich für die Baisermasse nur 50 g Zucker verwenden.