Mund-Nasen-Schutzmaske selbst nähen – Hacks

Behelfs-Mund-Nasen-Schutzmasken

Behelfs-Mund-Nasen-Schutzmasken für das Klinikum in Worms

Ich weiß, das Netz ist bereits voll von Anleitungen, wie man eine behelfsmäßige Schutzmaske näht. Ergänzend möchte ich einige vereinfachende “Hacks” dazu liefern.

In der letzten Woche haben wir hier über 70 Masken für das Klinikum Worms genäht, das das Material gestellt hat. Dazu gab es verschiedene Anleitungen.

Für den privaten Gebrauch kann einiges in den Anleitungen vereinfacht werden, und die vorgegebenen Materialien – wer hat schon etliche Meter Schrägband vorrätig? – lassen sich häufig mit “Bordmitteln” ersetzen.

Gute Anleitungen zum Nähen einer Schutzmaske finden Sie hier:

Material für die Schutzmaske: kochfest!

Baumwolle, kochfest, ist die Devise in den Anleitungen, denn die beste Schutzmaske nutzt gar nichts, wenn sie nicht wirklich sauber gewaschen = ausgekocht werden kann. Neben Baumwolle ist auch Leinen kochfest.

Weiße Bettlaken, Bettwäsche, Tischdecken, Servietten oder (Geschirr)handtücher aus Baumwolle und/oder Leinen oder einem Gemisch aus beiden Materialien sind auf jeden Fall kochfest und damit bestens geeignet. Vielleicht haben Sie noch alte Kissenbezüge, klassische Bettlaken ohne Jersey und Spanngummi? Auch bunte Baumwollbettwäsche kann man kochen; sie wird lediglich bei häufigem Waschen verblassen.

Zuschnitt der Schutzmaske

Wenn Sie “in Serie” gehen und mehr als eine oder zwei Masken nähen möchten, lohnt es sich, eine Kartonschablone auszuschneiden und damit die Stoffstücke abzumessen.

Zusätzlich können Sie auf dem Karton die Stellen für die Falten markieren und diese auf dem Stoff anzeichnen.

Bänder und Einfassung

Bei den Masken für’s Klinikum haben wir ausschließlich mit Schrägband für die Einfassung und die Bindebänder gearbeitet. Das ist sehr praktisch und zeitsparend, denn handelsübliches Schrägband ist vorgefaltet und gebügelt; man braucht es nur um die Stoffkanten zu legen und festzusteppen.

Die bunte Vielfalt entstand aus der Not, dass das Schrägband knapp war, und so wurden einfach alle verfügbaren Farben verwendet.

Alternativen zu Schrägband

Grundsätzlich ist die Verwendung von Schrägband nicht notwendig, ein gerader Stoffstreifen ist genauso gut geeignet. Nach meiner Erfahrung sollten die Streifen mindestens 4 oder sogar 5 cm breit sein, damit sie leicht zu verarbeiten sind.

Gewebte Baumwoll- oder Leinenstoffe lassen sich meist sehr gut reißen: Stoff an der Stelle, wo Sie normalerweise schneiden würden, einige Zentimeter weit einschneiden und dann mit einem kräftigen Ruck auseinanderreißen. Die Streifen werden dadurch gleichmäßig breit, und Sie sparen sich viel Schneidarbeit.

Sie können die Bänder wie Schrägband falten, um die Kanten legen und feststeppen.

Für die Bindebänder falten Sie die Streifen ebenso wie Schrägband zusammen, oder nähen Sie die Streifen rechts auf rechts der Länge nach zusammen und wenden ihn dann mit Hilfe einer dünnen Stricknadel o.ä. auf rechts. Das geht umso leichter, je breiter die Bänder werden.

Alternativen zum Einfassen

Die Anleitung der Stofflounge spart sich sinnvollerweise bereits das Einfassen an der Oberseite; dort wird nur noch einmal abgesteppt, um den Draht zu fixieren.

Auch an der Unterkante ist die Einfassung verzichtbar. Sie kann durch einen klassischen Saum ersetzt werden, der die Kante genauso wirkungsvoll verstärkt. Gleiches gilt für die Seiten.

Innere Ecken der Schutzmaske vor dem Wenden schräg abschneiden (rote Linie)

Innere Ecken der Schutzmaske vor dem Wenden schräg abschneiden (rote Linie)

Noch sauberer werden die Kanten, wenn Sie den Stoff rechts auf rechts aufeinanderlegen und rundum zusammennähen. Dabei bitte eine kleine Wendeöffnung nicht vergessen, damit Sie den Stoff mit der rechten Seite nach außen drehen können.

Wenn Sie die Nähte vor dem Wenden gut ausbügeln, legen sie sich besser. Ecken dabei schräg zurückschneiden, damit es kein Geknuddel gibt.

Falten in Schutzmaske bügeln

Anders als Anna von der Stofflounge habe ich die Falten nicht gesteckt, sondern zuerst alle später oben sichtbaren Falten nacheinander gebügelt. Danach lassen sich alle drei Falten auf einmal von unten nach oben ganz leicht legen und bügeln:

Erste = obere Falte bügeln

Erste = obere Falte bügeln

Zweite = mittlere Falte bügeln

Zweite = mittlere Falte bügeln

Dritte = untere Falte bügeln

Dritte = untere Falte bügeln

Schutzmaske: alle Falten bügeln

Schutzmaske: alle Falten bügeln

Drahtbügel für die Schutzmaske

“Dünner Draht” soll laut Anleitungen dazu dienen, die Schutzmaske stabil und oberhalb der Nase zu halten. Die Drähte für’s Wormser Klinikum waren sehr dünn und fest, ihre Enden zu Ösen gebogen, damit sie nicht durch den Stoff pieksen.

Für meine Eigenbau-Schutzmasken habe ich 1 mm starken Aluminiumdraht verwendet, wie er bei Blumensträußen oft als Deko verwendet wird. Er ist sehr weich und läßt sich daher gut der Form des Gesichts anpassen.

Wer so etwas nicht vorrätig hat, kann eine etwas größere Büroklammer aufbiegen und den Draht mit einem Hammer auf einer harten Auflage wie einem hölzernen Küchenbrettchen glätten. Am besten funktioniert es mit Büroklammern aus Kupfer, weil sie relativ weich und daher gut formbar sind. Damit sich die Enden nicht durch den Stoff arbeiten, biegen Sie sie entweder mit einer sehr kleinen Rundzange zu Ösen, oder nähen Sie mit einem sehr engen Zickzackstich auf Ihrer Maske einen kräftigen “Riegel” ähnlich dem, wie Sie ihn an jeder Jeans am unteren Ende des Reißverschlusses finden.

Vorsicht beim Nähen über den Draht: Ich schiebe ihn erst ein, wenn eine Seitenkante bereits fertig ist. Ehe ich die andere nähe, schiebe ich den Draht so weit wie möglich von der Kante weg, damit er der Nadel nicht in die Quere kommt.

Wichtiger Hinweis

Die behelfsmäßigen Schutzmasken sind genau dies: ein Behelf. Sie können professionelle, genormte medizinische Masken nicht ersetzen, aber sie können dazu beitragen, die Verteilung von Tröpfchen zu verringern.

Bitte beachten Sie die weiteren Erläuterungen zur Verwendung und Reinigung in der Essener Anleitung.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

 

 

 

2 Gedanken zu „Mund-Nasen-Schutzmaske selbst nähen – Hacks

    1. Hildegard Fuchs Beitragsautor

      Netter Versuch, aber so billig ist ein Link einfach nicht zu haben. Das ist einer der Kommentare, der mir nicht einmal einen Nofollow-Link wert sind, sorry.