Osterlamm backen

Gebackene Osterlämmer aus Schokoladenteig

Gebackene Osterlämmer aus Schokoladenteig

Karsamstag ist Backtag – Omas alte Backformen kommen alle Jahre wieder zu Ehren, wenn ich unser Osterlamm – oder aufgrund der Familiengröße – die Osterlämmer backe.

Natürlich waren sie in meiner Kindheit aus einem hellen Rührteig gebacken und wurden gründlich mit Puderzucker eingestäubt oder alternativ mit einem weißen Zuckerguß bepinselt, damit die kleinen Schäfchen wollig-weiß aussahen.

Schwarze Schafe zu Ostern

Mit Puderzucker und/oder mit Zuckerguß habe ich es nicht so … beides bringt meines Erachtens unnötig viel Zucker und damit leere Kalorien ins Spiel. Zudem schmeckt uns der dunkle, mit Kakao versetzte Rührteig für den “Mohrenkuchen” – sorry, wenn das politisch völlig inkorrekt ist, aber das alte Rezept heißt nunmal so 🙂 – viel besser als die blonde, kakaofreie Variante.

Zutaten für die Osterlämmer bzw. den Mohrenkuchen

Das Originalrezept, das ich hier vorstelle, habe ich für die beiden Lämmer eineinhalbfach in der Vollkornversion verwendet. Für eine 30 cm lange Kasten-Backform reicht das einfache Rezept aus. Für die zuckerreduzierte Vollkornversion, die bei diesem Kuchen wunderbar schmeckt, schreibe ich die Mengen in Klammern dazu:

  • 200 g Margarine oder Butter
  • 250 g Zucker (200 g sind für unseren Geschmack immer noch ziemlich süß)
  • 4 Eier
  • 125 g Speisestärke (Vollkornversion: Stärke weglassen)
  • 125 g Mehl (Vollkornversion: 225 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl)
  • 3 gestr. EL Kakao
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 3 EL Rum, Weinbrand, Milch oder Wasser

Zubereitung des Teigs

Fett, Zucker und Eier schaumig schlagen, Kakao untermixen. Danach das Mehl mit dem Backpulver und der Flüssigkeit unterrühren.

Die Backform sorgfältig fetten, mit Weckmehl oder mit feinen Haferflocken ausstreuen. Besonders bei den Lammformen ist es wichtig, daß die Form komplett gefettet und bestreut ist, damit der zarte Teig nicht hängenbleibt.

Bei 160 Grad Umluft oder bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 75–90 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.

Wer möchte, kann den Kuchen noch mit Schokoladenguß oder mit geschmolzener Kuvertüre überziehen und mit Mandelplättchen oder -splittern bestreuen.

Der Kuchen hält sich – so er nicht gleich weggefuttert wird – mehrere Tage frisch.