Weingut Fuchs
Tel. +49-6243-213
Email
Logo
Startseite

Verschlüsse für Weinflaschen

Um Flaschen zu verschließen, gibt es vielfache Möglichkeiten. Bei der Weinflasche ist die Wahl des Verschlusses nicht nur eine Frage von Funktion und Ästhetik, sondern auch der Wirkung auf die Entwicklung des Weines.

Naturkork

Naturkorken sind die klassischen Verschlüsse für Weinflaschen. Für viele Weinfreunde ist das Ritual des Öffnens der erste Schritt zum Weingenuß.

Die Korkeiche ist ein immergrüner Laubbaum, der im westlichen Mittelmeerraum beheimatet ist. Aus ihrer Rinde werden Naturkorken gewonnen.

Ein hochwertiger Naturkorken gewährleistet wohldosierten Luftaustausch, der insbesondere bei Rotweinen die positive Weiterentwicklung auf der Flasche beeinflußt. Dazu soll der Wein “auf dem Kork liegen”, damit dieser seine Elastizität behält.

Der größte Nachteil von Naturkork ist das gelegentliche Auftreten von “Korkschmeckern”.

Die Fuchs’schen Spitzenqualitäten tragen allerbeste Naturkorken, die die lange Lagerfähigkeit und positive Entwicklung dieser Weine sichern.

Synthetische Korken

Synthetische Korken sind eine gute Alternative zum Naturkork. Allerdings eignen sie sich nur für Weine, die nicht jahrelang gelagert werden sollen, sondern innerhalb von etwa 2–4 Jahren getrunken werden.

Der synthetische Kork verschließt die Weinflaschen ebenso dicht wie ein Naturkork und liefert überdies den beliebten “Plop”-Effekt.

Für die Langzeitlagerung ist der Synthetikkork wegen seiner höheren Luftdurchlässigkeit nicht geeignet. “Korkschmecker” sind bei diesem Verschluß ausgeschlossen.

Für Qualitätsweine und Spätlesen verwenden wir seit Jahren synthetische Korken und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Schraubverschluß

Schraubverschlüsse kommen immer mehr in Mode. In der Gastronomie sind sie sehr beliebt, da die Flaschen leicht zu öffnen und wieder zu verschließen sind.

Beim Schraubverschluß sind “Korkschmecker” ausgeschlossen. Nachteil des Verschlusses ist der mangelnde Gasaustausch; Weine mit Schraubverschluß entwickeln sich in der Flasche nicht weiter.

Viele Weingenießer empfinden den Schraubverschluß als Stilbruch.

Für Traubensaft und Verjus verwenden wir gerne die zweckmäßigen Schraubverschlüsse.

Kronkorken

Kronkorken sind von Bier und Erfrischungsgetränken bekannt – sie verschließen hygienisch einwandfrei und dicht, solange die Flasche ungeöffnet bleibt. Wiederverschluß ist mit Kronkorken unmöglich.

Wie der Schraubverschluß unterbindet der Kronkork jeglichen Gasaustausch und verhindert die Weiterentwicklung des Weines in der Flasche. Auch er wird vielfach als stillos empfunden.

Für Versecco wurde uns der Kronkork sehr empfohlen, aus ästhetischen Gründen lehnen wir diesen Verschluß für unsere Produkte aber ab.

Glasverschluß

Glasverschlüsse finden seit einigen Jahren Verwendung. Ihre Fans loben sie als “chic” und “praktisch”. Das Glas ist bei diesem Verschluß nur der Träger: für die nötige Dichte sorgt ein Kunststoffring, der auf der Innenseite des Stopfens angebracht ist.

Um den Glasverschluß am Platz zu halten, ist eine spezielle Kapsel notwendig, die gleichzeitig als Versiegelung dient. “Korkschmecker” gibt es beim Glasverschluß nicht. Zur Entwicklung der Weine mit diesem sehr dichten Verschluß gibt es noch keine verläßlichen Erfahrungswerte. Vermutlich wird der Reifeprozeß des Weines in der Flasche jedoch weitgehend unterbunden.

Weiteres Weinwissen …
Wein
Histamingeprüfte Weine
Wein-Probierpakete
Rebsorten
Sekt
Brände + Likör
Verjus
Balsamico-Essig
Alkoholfreier “Versecco”, prickelnd wie Sekt
Halal Sparkling Grape
Auszeichnungen
Bildergalerie
Startseite
Online-Shop
Blog
Česky | Dansk | Deutsch | English | Espagñol | Français | Nederlands | Norsk | Polski | Svenska | 日本語 | Русский | 简体中文
Zur klassischen Webseite