Schlagwort-Archiv: Süßkirschen

Kirschessigfliege 1 – Erfahrungen 2016

Der in deutschen Landen relativ neue, aus Ostasien stammende Schädling – erstes Auftreten in Europa laut Wikipedia 2009 – sorgte im letzten Jahr leider für massive Ernteausfälle in meinem Garten.

Die Kirschessigfliege legt ihre Eier in verschiedenen reifen oder fast reifen, vorzugsweise roten, blauen oder schwarzen und dünnschaligen Früchten ab. Dabei pieksen die KEF-Damen mit einer Art Sägezahn ein winziges Loch in die Frucht, das während der Entwicklung der Larven offen bleibt. Fraß des Fruchtfleischs von innen und die Einwirkung von Pilzen und Bakterien von außen lassen die befallenen Früchte rasend schnell verderben. Weiterlesen

Süßkirschen vor Vogelfraß schützen

Vor Vogelfraß geschützte Süßkirschen

Vor Vogelfraß geschützte Süßkirschen

Die Reife der Süßkirschen beginnt gerade, und nach den Pleiten der vergangenen Jahre mit verschiedenen, zum Teil teuren, aber leider längerfristig völlig nutzlosen Abwehrmaßnahmen (siehe auch Vogelabwehr an Süßkirschen?) habe ich dieses Jahr die Kirschen erfolgreich vor Vogelfraß geschützt, indem ich die Stare vom Kirschbaum ausgesperrt habe.

Weiterlesen

Süßkirschen “Lapins”

Süßkirsche “Lapins”

Süßkirsche “Lapins”

Die “Burlat”-Süßkirschen sind inzwischen lange gegessen, aber die Kirschsaison geht noch weiter. Da die Füchse viel für Süßkirschen übrig haben, gibt es mehr als einen Kirschbaum im Garten.

Die Kirschenzeit dauert insgesamt etwa acht Wochen, und bei den Sortenbeschreibungen findet man immer Angaben zur Reifezeit mit “xx. Kirschwoche”.

Lapins gehört zu den später reifenden Süßkirschsorten, denn sie reift etwa in der 6.–7. Kirschwoche. Weiterlesen

Süßkirschen “Burlat”

“Burlat”, eine sehr früh reifende Süßkirsche

“Burlat”, eine sehr früh reifende Süßkirsche

Wer liebt sie nicht, die Süßkirschen. Die leckeren Früchte gehören zu unseren Lieblingsobstsorten. Da ich nicht so gerne “Einwohner” darin mag – auch wenn manche Zeitgenossen von “kostenloser Fleischeinlage” reden und mir empfehlen, ich solle mich nicht so anstellen – fiel die Wahl beim Pflanzen des ersten Süßkirschbaums auf eine ganz frühe Sorte.

Grund dafür: Wenn diese frühen Süßkirschen reifen (1.–2. Kirschwoche), sind die Kirschfruchtfliegen, deren Maden sich in den Früchten entwickeln, noch gar nicht unterwegs, und die Kirschen bleiben daher in der Regel “fleischfrei”. Weiterlesen