Spundekäs in Rot und Grün

Klassischer, roter Spundekäs und sein grüner Bruder

Grüner Bärlauch-Spundekäs und klassischer, roter Spundekäs

Eine größere Runde Gäste war heute Anlaß, wieder einmal einen klassischen Spundekäs zuzubereiten – “klassisch” im Sinne von Würzung mit Zwiebeln und Paprika.

Für Nicht-Eingeweihte: Spundekäs ist eine herzhaft abgewürzte Mischung aus Frischkäse und/oder Butter und/oder Quark, die in unserer Gegend zusammen mit Salzbretzelchen oder mit kräftigem Brot zum Wein gereicht wird.

Roter Spundekäs

Die klassische, rote Variante kennt hierzulande jeder; die Rezepte variieren vor allem im Fettgehalt und in der Intensität der Würze. Ich verwende dafür ausschließlich Frischkäse, ohne Zusatz von Butter (damit wird er im Kühlschrank zu fest) oder Quark (damit suppt er gerne).

Zutaten für den klassischen, roten Spundekäs

  • 300 g Frischkäse
  • 1 dicke Zwiebel
  • 2–3 EL scharfes Paprikapulver
  • 1 EL süßes Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung des roten Spundekäs

Die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Mit dem Paprika zusammen unter den Frischkäse rühren. Falls die Masse zu fest wird, einen Schuß Milch zugeben. Die Käsemasse soll fest, aber gut streichfähig und nicht bröckelig sein. Zuletzt mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Mengen Paprika sind nur ungefähre Richtlinien. Wer den Spundekäs sehr scharf mag, kann mit Chilipulver nachhelfen.

Das Gegenteil von Rot ist … Grüner Spundekäs

Beim Einkaufen heute winkte mir in der Gemüseabteilung ein appetitlich-grünes Bündel frischer Bärlauch zu, das zu dem spontanen Entschluß führte, heute auch einen grünen Spundekäs zu kreieren:

Zutaten für den grünen Spundekäs

  • 300 g Frischkäse
  • 1 Bund frischer Bärlauch (ca. 50 g)
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung des grünen Spundekäs

Frische Bärlauchblätter

Frische Bärlauchblätter

Vom Bärlauch die Stielenden abschneiden, waschen und gut abtropfen lassen oder trockenschleudern. Knoblauchzehe schälen.

Da sich der Bärlauch nicht gut fein hacken ließ, habe ich ihn zusammen mit der Knobizehe in der kleinen Küchenmaschine mit dem Messereinsatz fein gehackt.

Frischkäse zugeben, mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Der frische Bärlauch zeigte sich als sehr aromatisch und würzig. Wer nicht gerne scharf ißt, sollte eventuell mit einer kleineren Menge experimentieren und die Knoblauchzehe ganz weglassen.

Hinweise zum Würzen

Fangen Sie mit dem Zugeben der Gewürze vorsichtig an, falls Sie nicht so gerne sehr scharf essen – beide Rezepte sind recht pikant. Bei uns gilt als Richtlinie, daß die Masse beim Abschmecken eher ein wenig zu scharf schmecken darf – man ißt den Spundekäs schließlich nicht pur, und somit verteilt sich die Schärfe.

Was ißt man dazu?

Klassische Beigabe zum Spundekäs ist trockenes Salzgebäck wie Bretzelchen oder Salzletten; mit diesen serviert darf die Mischung etwas weniger pikant und vor allem weniger salzig gewürzt sein.

Kommt die würzige Frischkäsemischung zum Abendessen auf den Tisch, serviere ich sie mit frischem Laugengebäck, knusprigem Baguette oder mit einem herzhaften Roggenbrot. Frische Tomaten, Paprika oder Gurken passen hervorragend dazu.

Spundekäs als Fingerfood

Sofern die Zwiebeln bzw. der Bärlauch fein genug gehackt sind, läßt sich die Käsemasse gut mit einer Spritztülle verarbeiten. Auf runden Vollkornbrot- oder Pumpernickelscheibchen, mit einem Schnitzchen eingelegtem Paprika oder einem Scheibchen Minitomate dekoriert, lassen sich daraus leckere Häppchen zaubern.

Ein Gedanke zu „Spundekäs in Rot und Grün

  1. ingo

    Hallo Frau Fuchs,

    Spundekäs, das habe ich noch nie gehört … Ich denke, ich kenne das unter „Frischkäse“. Auf jeden Fall hört sich Ihre Rezepte sehr lecker an und sind eine gute Inspiration dafür, selbst mal wieder Hand anzulegen.

    Viele Grüße und einen schönen Samstag wünscht Ihnen

    Ingo