Gitarrenlehrbuch für Anfänger

3x Gitarrenlehrbuch für Anfänger

3x Gitarrenlehrbuch für Anfänger

Die ersten Klimperversuche auf der nagelneuen Gitarre machte ich nach diversen Anleitungen im Internet.

Es gibt unzählige “Einfach-Gitarre-lernen”, “In-10-Minuten-Gitarre-lernen”, “How-to-play-guitar” usw. Anleitungen, sowohl als Filmchen auf Youtube wie auch als Texte und pdf-Dateien.

Viel Info, viel Verwirrung → ein Gitarrenlehrbuch muß her

Die Internetbeiträge finde ich alle interessant und nützlich. Dennoch kam ich schnell zu dem Punkt, an dem ich das Gefühl hatte, ins Schwimmen zu kommen. Manche Anleitungen sind ein wenig widersprüchlich zu anderen, und ich kann natürlich als Anfänger nicht abschätzen, was richtig ist. Sofern es “richtig” überhaupt gibt … Für manche Akkorde gibt es beispielsweise verschiedene Griffmöglichkeiten, und jeder Gitarrenguru preist seine Version natürlich als die ultimativ “richtige”. Je weiter ich kam, desto größer wurde die Verwirrung. 🙄

Zudem fehlte mir eine sinnvolle Lern- bzw. Übungssystematik. Insofern gab es nur eine Lösung: ein Gitarrenlehrbuch mußte her.

Bei einem Besuch im lokalen Musikgeschäft in Worms hoffte ich, ein paar Lehrwerke anschauen und mir eines davon aussuchen zu können … das war leider ein Satz mit x. Ein einziges Heft war da, und dieses war speziell für einen Kunden vorbestellt. 🙁

Gitarrenlehrbuch aus dem Internet

Ich hätte ja gerne offline eingekauft – aber nun sonstwohin zu fahren, nur um einen Blick in ein Lehrbuch werfen zu können, war mir doch zu viel. Ergo: Internetbestellung.

Am nächsten Tag bereits hatte ich drei zur Auswahl da:

  1. “Akustik-Gitarre spielen ist ganz leicht”, Hage-Musikverlag
  2. Justinguitar.com: “Gitarrenkurs für Anfänger”, Bosworth-Verlag
  3. “Gitarre spielen, mein schönstes Hobby”, Schott-Verlag

Es war mir klar, daß ich nicht alle drei Hefte behalten würde. Hätte der Buchhändler vernünftige Ansichten des Inhalts bei der Beschreibung, hätte ich nur eines davon bestellt.

“Akustik-Gitarre spielen ist ganz leicht”

Dieses Heft kommt – 64 Seiten dick – zusammen mit einer DVD und einer CD. “Ganz leicht” trifft den Inhalt des 1. Teils gut, denn zum Gitarrenspiel mit Akkorden als Begleitinstrument kommen sämtliche Lieder gänzlich ohne Noten daher. Der Takt wird in einem Notensystem angegeben, nicht aber die Melodie der Stücke.
In den Liedertext sind Taktstriche eingefügt, und die Akkorde bei jedem Wechsel oberhalb des Textes vermerkt. Um mit diesem Buch anzufangen, braucht man keine einzige Note lesen zu können.

Teil 2 beschäftigt sich mit dem Melodiespiel. Hier werden dann Noten, begleitet von einer zweiten Zeile mit Tabulaturen eingeführt.

Wer keine Lust hat, sich mit Noten zu beschäftigen, sondern hauptsächlich Begleitspiel lernen will, ist mit diesem Heft sehr gut bedient.

Justinguitar.com: “Gitarrenkurs für Anfänger”

Der Autor des 192 Seiten dicken Gitarrenlehrbuchs bietet einen Online-Gitarrenkurs, den ich recht gut finde. Zum Lehrbuch gehören 2 CDs.

Das Buch ist sehr (!) ausführlich; viel Text erklärt zum Teil mehr, als man als Anfänger eventuell wissen möchte. Dennoch verzichtet der Autor im ersten Teil leider auf Noten und hält sich wie das zuvor beschriebene Heft an Akkorde und deren Bezeichnungen, ohne auf die produzierten Töne näher einzugehen.

Will man die frisch gelernten Akkorde in Liedern üben, stellt man jedoch fest, daß das Lehrbuch keine Stücke zum Spielen enthält, sondern – April, April! – auf das zugehörige Songbook verweist, das man bitteschön separat kaufen muß. Schade, daß der Buchhandel auf diesen Umstand nicht gleich hinweist … Da ich die meisten der Lieder im Songbook gar nicht kenne, fiel hier die Entscheidung leicht, das Buch nicht zu behalten.

Im hinteren Drittel beschäftigt sich das Buch mit weiterführender Theorie (“Die pentatonische Molltonleiter”), um von dort zur Zupftechnik überzuleiten. Hier gibt es zwar einige wenige Notenzeilen, ergänzt durch Tabulaturen, mit kleinen Übungen, aber auch keine spielbaren Stücke.

Zweifelsohne ein tolles Buch mit vielen, ausführlichen Infos. Zum Vertiefen super, für den blutigen Anfänger, der noch gar nicht weiß, ob er/sie längerfristig spielen will, weit überinformativ.

“Gitarre spielen, mein schönstes Hobby”

Mein Markenvertrauen in den altbekannten Musikverlag Schott hat sich hier wieder einmal bestätigt; dieses Gitarrenlehrbuch erfüllt meine Erwartungen an ein gutes Anfängerlehrbuch vollständig.

96 Seiten Inhalt + eine CD liefern einen umfassenden Anfängerkurs, der meinen Bedürfnissen gerecht wird:

Das Lehrheft arbeitet von Anfang an zweigleisig, indem Begleitspiel mit Akkorden und Melodiespiel parallel zueinander und mit Noten gezeigt werden. Nach einer kurzen Einführung geht es direkt los mit ein paar einzelnen Tönen, aus denen kleine Melodiechen zusammengesetzt sind. Danach geht es an die ersten Begleitakkorde.

Als Übungsstücke dienen gängige Songs. Ein doppeltes Notensystem zeigt Melodie- und Begleitstimme; die Akkorde erscheinen zusätzlich noch mit ihren Buchstabensymbolen. Für die Begleitakkorde wird von Anfang an auch eine leichte Zupfversion eingeführt, die man nach Lust und Laune lernen kann – oder einfach wegläßt, wenn man lieber “schrammeln” möchte.

Wer es nicht so mit Noten hat und auch keinen Ehrgeiz hat, sie lesen zu lernen, für den ist das Heft wahrscheinlich nicht so geeignet. Für mich ist es genau das Richtige, denn es bietet mir genügend genügend Stoff, ohne gleich zum Studium auszuarten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.